Kategorien
Blog "Digitalisierung der Erwachsenenbildung"

Methoden für digitales Lehren und Lernen: Zeitzeugengespräche

Durch einfaches Erzählen lassen bisherige Lebenserfahrungen wertschätzen und den Einstieg in die digitale Erwachsenenbildung erleichtern.

Die Umstellung auf Online-Seminare hat nicht nur technische Tücken. Auch pädagogische Überlegungen sollten nicht auf der Strecke bleiben – ansonsten besteht die Gefahr, dass es eine Rückkehr zum langweiligen Frontalunterricht gibt.

Momentan sind in der Erwachsenenbildung deshalb Diskussionen an der Tagesordnung wie man Online-Unterricht abwechslungsreich und erfolgsversprechend gestalten kann – jenseits von Online-Tools deren Spiel- und Spaßfaktor wohl eher jüngere Zielgruppen (Kinder, Jugendliche) begeistern dürfte.

Anzeige

Anschaulich, lebensnah, reflektiert und emotional – Zeitzeugengespräche

Eine Möglichkeit bei der man den Erfahrungsschatz der älteren Generation gezielt als (subjektive) Informationsquelle zu einem Thema nutzen kann sind sogenannte Zeitzeugengespräche.

Persönliche Erinnerungen, die Schilderung eigener Erfahrungen und der Rückblick auf die durchlebte Vergangenheit können dabei helfen statt theoretischer Lösungen ganz praktische Bewältigungsstrategien für aktuelle Probleme zu entwickeln.

Für Zeitzeugengespräche muss man auch keine “special guests” einladen, sondern bindet einfach ältere KursteilnehmerInnen ein. Diese berichten oftmals recht gern von ihren Erlebnissen. Der ungezwungene Charakter dieser Erzählungen fördert zudem den Austausch und das Verständnis untereinander in der Gruppe. Mögliche Generationenkonflikte werden so entschärft.

Vorteilhaft ist auch, dass dadurch Erwartungsdruck herausgenommen wird und die Hemmschwelle gegenüber moderner Kommunikationstechnik wie dem Austausch via Skype sinkt – nicht zuletzt deshalb weil beispielsweise keine aufwendige Online-Präsentation vorbereitet werden muss, sondern das schlichte Erzählen reicht. Das Gleiche gilt auch für die Rückmeldungen der anderen KursteilnehmerInnen die sich so langsam an die neuen technischen Möglichkeiten des digitalen Lernens herantasten können.